Deutsches Museum


Das Deutsche Museum München war Kooperationspartner des Technischen Museums Wien, das zwischen 2009 und 2012 ein Forschungsprojekt zum Thema "Entzug und Restitution von Kraftfahrzeugen und die sozio-ökonomischen Folgen" leitete. Die Recherchen zum Kraftfahrzeugbestand des Deutschen Museums wurden mit Methoden der Provenienzforschung durchgeführt und online publiziert (Oliver Kühschelm: Kraftfahrzeuge als Gegenstand von "Arisierungen": Provenienzforschung zur Kraftfahrzeugsammlung des Deutschen Museums und Forschungen zur Enteignung von Kraftfahrzeugen in Bayern, Deutsches Museum Preprint, Heft 4, München 2012, PDF zum Downloaden).
Mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Als wertvolle Grundlage für die Provenienzforschung erweist sich die 2010 erschienene Studie „Das Deutsche Museum in der Zeit des Nationalsozialismus“. In mehreren Aufsätzen werden darin die historischen Zusammenhänge, auch in Bezug auf einzelne Objekte, vertieft und anhand von Quellenmaterial systematisch aufgearbeitet.
Weitere Informationen zur Publikation finden Sie hier.

Unter Mitarbeit des Archivs des Deutschen Museums erschien der Band
"Koloniale Spuren in den Archiven der Leibniz-Gemeinschaft", hg. v.
Heinz Peter Brogiato und Matthias Röschner, Halle/Saale 2020. Darin
stellen Fachleute aus elf Archiveinrichtungen anhand markanter Beispiele
aus ihren Beständen Schrift- und Bildquellen zum Kolonialismus vor. Im
Beitrag des Deutschen Museums geht es um das geopolitische Megaprojekt
Atlantropa, das in der ersten Hälfte des 20. Jaherhunderts Europa und
Afrika verbinden wollte.
Weitere Informationen zur Publikation  finden Sie hier:

Zum kolonialen Erbe und Sammlungsgut sind im Jahr 2020 folgende
Recherchen veröffentlicht worden:

Bernhard Wörrle: Eine ,Häuptlingsglocke' aus Deutsch-Kamerun und ihr
Gegenstück. Zum kolonialen Erbe im Objektbestand des Deutschen Museums, in: Museumskunde 85 (2): 30-39.

Sowie drei Blogbeiträge zum kolonialen Sammlungsgut im Deutschen Museum:
"Ein Diorama und sein kolonialer Hintergrund"

"Die dunkle Seite der Technik: Koloniale Materialien"

"Ein Kanumodell aus Kamerun"

"Eisenluppe aus Akpafu und ein Hammer aus gutem deutschen Stahl"

Diese Seite teilen