Forschungsverbund Provenienzforschung Bayern

 
Der Forschungsverbund Provenienzforschung Bayern (FPB) ist 2015 auf Initiative des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst gegründet worden. Der Verbund Forschungsverbund Provenienzforschung Bayern dient der Vernetzung und dem Austausch vonder staatlichen Archiven, Bibliotheken, Museen und ForschungsinstitutenInstitutionen, die sich mit Provenienzforschung befassen. Derzeit gehören dem Forschungsverbund 23 Institutionen in Bernried, München, Nürnberg und Würzburg an.

Aktuelles


18.01.–24.02.2022:
Digitale Vortragsreihe, Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München: "Worte finden. Sensible Sprache in Provenienzforschung und im musealen Kontext"
≫ weitere Informationen zum Programm finden Sie hier

21.01.2022:
Online-Veranstaltung, Museum Fünf Kontinente München: Abschlussveranstaltung des Provenienzforschungsprojekts zur Sammlung Max von Stettens aus der deutschen Kolonie Kamerun
≫ weitere Informationen zum Programm finden Sie hier

21.–22.01.2022:
Online-Jahrestagung, Julius-Maximilians-Universität Würzburg: "Sammlungen - Provenienz - Kulturelles Erbe"
≫  weitere Informationen zum Programm finden Sie hier

26.01.2022:
Online-Kolloquium Provenienz- und Sammlungsforschung XIII, Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München: "Hugo Helbing: Galerie, Kunsthandlung, Auktionshaus “von Weltgeltung” 1885-1938. Kunstmarktforschung mit digitalen Quellen"
≫ weitere Informationen zum Programm finden Sie hier