Fundmeldungen

73 Objekte aus dem Besitz/der Vermögenseinziehung von Hermann Göring (1893‒1946), die entweder von 1961 bis 1994 als ›Überweisungen aus Staatsbesitz‹ an das BNM gelangten oder sich als Leihgabe des Bundesamtes für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen (BADV) im BNM befinden.

Zwei am 21.11.1938 in München von der Geheimen Staatspolizei ›sichergestellte‹ und 1940 vom BNM von der Geheimen Staatspolizei  – Staatspolizeileitstelle München erworbene Objekte aus der Porzellansammlung von Bruno (1886‒1972) und Antonie (1888‒1957) Levi.

Ein am 25.11.1938 in München von der Geheimen Staatspolizei ›sichergestelltes‹ und 1940 vom BNM von der Geheimen Staatspolizei  – Staatspolizeileitstelle München erworbenes Objekt aus der Sammlung von Julius (1864‒1942) und Simoni (1879‒1943) Davidsohn.

Ein am 25.11.1938 in München von der Geheimen Staatspolizei ›sichergestelltes‹ und 1955 vom Freistaat Bayern an das BNM überwiesenes Objekt aus der Sammlung von Julius (1864‒1942) und Simoni (1879‒1943) Davidsohn.

Sechs im Jahr 1942 vom BNM beim ›Münchener Kunstversteigerungshaus Adolf Weinmüller‹ (Kat. 32, 03.–05.12.1942) erworbene, vom ›Sonderbeauftragten beim Reichskommissar für die besetzten Niederlande‹ (Kajetan Mühlmann) eingelieferte Objekte mit unbekannter Vorprovenienz.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung