Restitutionsprüfverfahren

– 1995 an die Nacherben von Gustav Klemperer Edler von Klemenau (1852–1926) aus der Meißener Porzellan-Sammlung Stiftung Ernst Schneider eine Doppelkürbisvase (Inv.-Nr. ES 75), die anschließend durch Zahlung einer Entschädigung in das Eigentum des Freistaates Bayern übergegangen ist;

– 2011 an die Porzellansammlung im Dresdner Zwinger aus der Meißener Porzellan-Sammlung Stiftung Ernst Schneider drei Vasen (Inv.-Nr. ES 663a‒b, ES 801, ES 1056a‒b = Dresdner Zwinger Inv.-Nr. PE 8257‒8259), die während der kriegsbedingten Auslagerung abhandengekommen und auf bisher ungeklärtem Weg in den Kunsthandel gelangt waren;

– 2012 an die Nacherben von August Liebmann Mayer (1885–1944) eine Mitte des 17. Jahrhunderts entstandene Bronzestatuette des Merkur (Inv.-Nr. 37/68), die nach NS-Beschlagnahmung 1937 im ›arisierten‹ Münchner Auktionshaus von Hugo Helbing (1863‒1938) vom Bayerischen Nationalmuseum ersteigert worden war;

– 2012 an die Nacherben von Gustav Klemperer Edler von Klemenau (1852–1926) aus der Meißener Porzellan-Sammlung Stiftung Ernst Schneider eine Teekanne und ein Suppentöpfchen (Inv.-Nr. L ES 324a‒b; L ES 1793a‒b), die nach erfolgter Restitution vom Freundeskreis des Bayerischen Nationalmuseums erworben werden konnten;

– 2013 an die Nacherben der Familie Drey (Kunsthandlung A. S. Drey, München) eine um 1520 wohl im Auftrag König Christians II. von Dänemark, Norwegen und Schweden (1481–1559) entstandene Brüsseler Tapisserie mit allegorischer Szene (Inv.-Nr. 61/57), die 1936 bei Paul Graupe, Berlin, versteigert und dann 1961 aus dem ehemaligen Besitz von Hermann Göring (1893‒1946) als ›Überweisung aus Staatsbesitz‹ an das Bayerische Nationalmuseum gelangt war;

– 2014 an die Nacherben von Ernst (1881–1946) und Ida Agathe (1898–1951) Saulmann sechs Bücher (Inv.-Nr. Bibl. 11774 und 11796), die nach NS-Beschlagnahmung 1936 beim ›Münchener Kunstversteigerungshaus Adolf Weinmüller‹ vom Bayerischen Nationalmuseum ersteigert worden waren; nach erfolgter Restitution sind diese Bücher dem Bayerischen Nationalmuseum von der Erbengemeinschaft als Geschenk überlassen worden;

– 2015 an die Familie Vitzthum von Eckstädt aus der Meißener Porzellan-Sammlung Stiftung Ernst Schneider ein Meißener Porzellanteller mit Schmetterlingsdekor aus dem Vitzthumschen Tafelservice (Inv.-Nr. ES 1218), der 1951 im Rahmen einer mit der Enteignung verbundenen ›Schloßbergungsaktion‹ der Familie von Carl Hermann Graf Vitzthum von Eckstädt (1882‒1945) in dem bei Leipzig gelegenen Schloss Schönwölkau entzogen worden war. Mit der Restitution des Meißener Porzellantellers aus dem Vitzthumschen Tafelservice ist vom Freistaat Bayern nun erstmals auch ein nachweislich DDR-entzogenes Kulturgut an die rechtmäßigen Eigentümer rückübertragen worden.

Sachverhaltsprüfung abgeschlossen

Restitutionsanfrage der Erben nach Ernst (1881–1946) und Ida Agathe (1898–1951) Saulmann zu einem 1936 als Erwerbung an das BNM gekommenen Objekt: Bauernschrank (Inv.-Nr. 36/30).
Restitution stattgegeben, da NS-verfolgungsbedingter Entzug. Das Objekt konnte bislang jedoch nicht restituiert werden, da im BNM nicht nachweisbar (eventuell Kriegsverlust?); sechs Bücher aus derselben Restitutionsanfrage sind 2014 vom BNM an die Nacherben restituiert und von diesen dem BNM als Schenkung überlassen worden.

Restitutionsanfrage der Erben nach Jakob (1879‒1941) und Rosa (1877‒1943) Oppenheimer zu drei 1935 bei Paul Graupe, Berlin (Kat. 137, 25./26.01.1935; Kat. 142, 26./27.04.1935), versteigerten Objekten, von denen eines (Inv.-Nr. 59/10) 1959 aus dem Besitz/der Vermögenseinziehung von Heinrich Hoffmann (1885‒1957) von der Finanzmittelstelle München zugunsten des Wiedergutmachungsfonds erworben wurde, und zwei (Inv.-Nr. 65/287–288) 1965 als ›Überweisung aus Staatsbesitz‹ aus dem Besitz/der Vermögenseinziehung von Heinrich Hoffmann (1885‒1957) an das BNM kamen: 1. Bronzeplastik: Ringergruppe (Inv.-Nr. 59/10); 2. Bronzeplastik: Odysseus spannt den Bogen (Inv.-Nr. 65/287); 3. Bronzeplastik: Milon von Kroton (Inv.-Nr. 65/288).
Nach sorgfältiger Prüfung des Sachverhalts bestehen unter Berücksichtigung der »Washingtoner Prinzipien« und der »Gemeinsamen Erklärung« keine Ansprüche auf Herausgabe oder Zahlung.

Restitutionsanfrage der Erben nach Adolph (1861‒1938) und Helene (1868‒1956) List zu einem 1968 als Schenkung über die Meißener Porzellan-Sammlung Stiftung Ernst Schneider an das BNM gekommenen Objekt: Meißener Porzellansenfkännchen mit Deckel (Inv.-Nr. ES 2382 a–b).
Nach sorgfältiger Prüfung des Sachverhalts bestehen unter Berücksichtigung der »Washingtoner Prinzipien« und der »Gemeinsamen Erklärung« keine Ansprüche auf Herausgabe oder Zahlung.

Restitutionsanfrage der Erben nach Ottmar Strauss (1878‒1940) zu einem 1965 als ›Überweisung aus Staatsbesitz‹ aus dem Besitz/der Vermögenseinziehung von Hermann Göring (1893‒1946) an das BNM gekommenen Objekt: Stoff: Kasel (Inv.-Nr. 65/135 = ›Lost Art‹-ID 452492).
Objekt im BNM mit gesuchtem Objekt nicht identisch.

Proaktive Recherche zu einem 1968 als Schenkung über die Meißener Porzellan-Sammlung Stiftung Ernst Schneider an das BNM gekommenen Objekt aus dem Besitz von Carl Hermann Graf Vitzthum von Eckstädt (1882‒1945): Meißener Porzellanteller (Inv.-Nr. ES 1218).
2015 Restitution erfolgt, da DDR-verfolgungsbedingter Entzug.

Proaktive Recherche zu zwei am 21.11.1938 in München von der Geheimen Staatspolizei ›sichergestellten‹ und 1940 vom BNM erworbenen, nach 1945 jedoch versehentlich nicht restituierten Objekten aus der Porzellansammlung von Bruno (1886‒1972) und Antonie (1888‒1957) Levi: 1. Nymphenburger Porzellantasse (Inv.-Nr. 40/199); 2. Nymphenburger Porzellandeckel (Inv.-Nr. 40/492)
NS-verfolgungsbedingter Entzug. Meldung bei der ›Lost Art‹-Datenbank der Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste (Magdeburg): ›Lost Art‹-ID 532927, 532928.

Proaktive Recherche zu einem am 25.11.1938 in München von der Geheimen Staatspolizei ›sichergestellten‹ und 1940 vom BNM von der Geheimen Staatspolizei – Staatspolizeileitstelle München erworbenen, nach 1945 aufgrund nicht ermittelbarer Nacherben nicht restituierten Objekt aus der Sammlung von Julius (1864‒1942) und Simoni (1879‒1943) Davidsohn: Nymphenburger Porzellanterrine mit Knauf in Form einer Zitrone (Inv.-Nr. 40/496)
NS-verfolgungsbedingter Entzug. Meldung bei der ›Lost Art‹-Datenbank der Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste (Magdeburg): ›Lost Art‹-ID 533115. Erbensuche in Kooperation mit den BSTGS und der SGSM in Vorbereitung.

Proaktive Recherche zu einem am 25.11.1938 in München von der Geheimen Staatspolizei ›sichergestellten‹, nach 1945 aufgrund nicht ermittelbarer Nacherben nicht restituierten und 1955 vom Freistaat Bayern an das BNM überwiesenen Objekt aus der Sammlung von Julius (1864‒1942) und Simoni (1879‒1943) Davidsohn: Holzplastik: Neun gerahmte Elfenbeinreliefs mit Szenen aus Schillers ›Lied von der Glocke‹ (Inv.-Nr. 55/124)
NS-verfolgungsbedingter Entzug. Meldung bei der ›Lost Art‹-Datenbank der Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste (Magdeburg): ›Lost Art‹-ID 532926. Erbensuche in Kooperation mit den BSTGS und der SGSM in Vorbereitung.

Proaktive Recherche zu sechs 1942 beim ›Münchener Kunstversteigerungshaus Adolf Weinmüller‹ (Kat. 32, 03.–05.12.1942) erworbenen, vom ›Sonderbeauftragten beim Reichskommissar für die besetzten Niederlande‹, Kajetan Mühlmann (1898‒1958), eingelieferten Objekten mit bislang unbekannter Vorprovenienz: 1. Bronzeplastik: Kniender Triton (Inv.-Nr. 42/210); 2. Fayenceteller mit Rocaille-Dekor (Inv.-Nr. 42/211); 3. Frankenthaler Porzellanfigur: Thetis (Inv.-Nr. 42/212); 4. Frankenthaler Porzellanfigur: Herr am Schreibtisch (Inv.-Nr. 42/213); 5. Keramikteller mit der Darstellung eines Paares in Tracht (Inv.-Nr. 42/214); 6. Porzellanbarbierschüssel mit Blumendekor (Inv.-Nr. 42/217).
NS-verfolgungsbedingter Entzug. Meldung bei der ›Lost Art‹-Datenbank der Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste (Magdeburg): ›Lost Art‹-ID 532929, 532921, 532922, 532923, 532924, 532926.

Proaktive Recherche zu zwei 1968 als Schenkung über die Meißener Porzellan-Sammlung Stiftung Ernst Schneider an das BNM gekommenen Objekten aus dem Besitz des Hauses Wettin: 1. Meißener Porzellanteller (Inv.-Nr. ES 627); 2. Meißener Porzellanschälchen (Inv.-Nr. ES 1530).
Kein Hinweis auf DDR-verfolgungsbedingten Entzug.

Proaktive Recherche zu einem 1992 als Schenkung aus Privatbesitz an das BNM gekommenen Objekt aus ›Wehrmachtsgut‹: Tapisserie: Schlacht am Granikos (Inv.-Nr. 92/457).
Meldung bei der ›Lost Art‹-Datenbank der Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste (Magdeburg) in Vorbereitung.

Proaktive Recherche zu einem 1994 als ›Überweisung aus Staatsbesitz‹ aus dem Nachlass von Hans Michael Frank (1900‒1946) an das BNM gekommenen Objekt: Holzplastik: Stehende männliche Figur in antikisierender Kleidung (Inv.-Nr. 94/15).
Meldung bei der ›Lost Art‹-Datenbank der Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste (Magdeburg) in Vorbereitung.

Proaktive Recherche zu acht 1942 aus »nichtarischem Besitz« bzw. »Judenbesitz« vom BNM erworbenen Objekten mit bislang unbekannter Vorprovenienz: 1. Holzstuhl (Inv.-Nr. 42/1); 2. Siegelstempel aus Eisen/Silber (Inv.-Nr. 42/2); 3. Siegelstempel aus Eisen/Silber (Inv.-Nr. 42/3); 4. Siegelstempel aus Messing/Holz (Inv.-Nr. 42/4); 5. Probiernadel aus Kupfer/Messing/Silber (Inv.-Nr. 42/5); 6. Probiernadel aus Kupfer/Messing/Silber (Inv.-Nr. 42/6); 7. Kessel aus Messingbronze (Inv.-Nr. 42/7); 8. Holzkommode (Inv.-Nr. 42/11).
Meldung bei der ›Lost Art‹-Datenbank der Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste (Magdeburg) in Vorbereitung.

Proaktive Recherche zu einem 1937 beim ›Münchener Kunstversteigerungshaus Adolf Weinmüller‹ (Kat. 12, 02.–04.12.1937) erworbenen Objekt aus dem Besitz von Siegfried Lämmle (1863‒1953): Tonstatuette von Paul Troger (?): Allegorie der Klugheit (Inv.-Nr. 37/115).
Meldung bei der ›Lost Art‹-Datenbank der Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste (Magdeburg) und Kontaktaufnahme mit den Nacherben von Siegfried Lämmle in Vorbereitung.

Bayerisches Nationalmuseum in Kooperation mit dem Museum Fünf Kontinente (MFK):

Restitutionsanfrage der Erben nach Jakob (1879‒1941) und Rosa (1877‒1943) Oppenheimer zu 40 in den Jahren 1935, 1955 und 1969 als Erwerbungen an das Museum Fünf Kontinente gekommenen Objekten: 1. 38 chinesische Objekte (Inv.-Nr. 35-8-1–35-8-33), die 1935 bei Paul Graupe, Berlin (Kat. 140, 22./23.03.1935; Kat. 143, 29.04.1935), erworben wurden; 2. ein chinesisches Objekt (55-18-14), das 1935 bei Paul Graupe, Berlin (Kat. 143, 29.04.1935), versteigert und dann 1955 vom MFK von Ludwig Bretschneider erworben wurde; 3. ein chinesisches Objekt (69-12-140), das 1935 bei Paul Graupe, Berlin (Kat. 143, 29.04.1935), versteigert und dann 1969 vom MFK von O. Bezold erworben wurde.
Nach sorgfältiger Prüfung des Sachverhalts bestehen unter Berücksichtigung der »Washingtoner Prinzipien« und der »Gemeinsamen Erklärung« keine Ansprüche auf Herausgabe oder Zahlung.

Sachverhaltsprüfung läuft

Restitutionsanfrage der Erben nach Emma Ranette Budge (1852‒1937) zu zwei 1951 und 1970 als Erwerbungen, drei 1965 als ›Überweisung aus Staatsbesitz‹ aus dem Besitz/der Vermögenseinziehung von Hermann Göring (1893‒1946) und drei 1968 als Schenkung über die Meißener Porzellan-Sammlung Stiftung Ernst Schneider an das BNM gekommenen Objekten: 1. Holzplastik: Madonna mit Kind auf Weltkugel (Inv.-Nr. 51/105 = ›Lost Art‹-ID 427698), die 1951 vom BNM erworben wurde; 2. Stoff: Kasel (Inv.-Nr. 65/196 = ›Lost Art‹-ID 428664) aus dem Besitz/der Vermögenseinziehung von Hermann Göring; 3. Stoff: Pluviale (Inv.-Nr. 65/201 = ›Lost Art‹-ID 428641) aus dem Besitz/der Vermögenseinziehung von Hermann Göring; 4. Deckelkrug aus Bergkristall (Inv.-Nr. 65/108) aus dem Besitz/der Vermögenseinziehung von Hermann Göring; 5. Schreibkabinett (Inv.-Nr. 70/116 = ›Lost Art‹-ID 427625), die 1970 vom BNM erworben wurde; 6. Meißener Porzellanfigur: Junge Leopardin (Inv.-Nr. ES 137 = ›Lost Art‹-ID 427841) aus der Meißener Porzellan-Sammlung Stiftung Ernst Schneider; 7. Meißener Porzellanfigur: Junger Leopard (Inv.-Nr. ES 138 = ›Lost Art‹-ID 427841) aus der Meißener Porzellan-Sammlung Stiftung Ernst Schneider; 8. Meißener Porzellanfigurengruppe: Hatzgruppe mit Wolf und Hunden (Inv.-Nr. ES 710 = ›Lost Art‹-ID 427919) aus der Meißener Porzellan-Sammlung Stiftung Ernst Schneider.

Restitutionsanfrage der Erben nach Max (1863‒1934) und Olga (?‒?) von Wassermann zu einem 1968 als Schenkung über die Meißener Porzellan-Sammlung Stiftung Ernst Schneider an das BNM gekommenen Objekt: Meißener Porzellanfigur: Leopard (Inv.-Nr. ES 674 = ›Lost Art‹-ID 405377).

Proaktive Recherche zu einem 1990 durch Erwerbung der Sammlung von Fritz Thyssen (1873‒1951) über Anita Gräfin Zichy-Thyssen (1909‒1990) an das BNM gekommenen Objekt aus dem Besitz von Ottmar Strauss (1878‒1940): Elfenbein-Diptychon (Inv.-Nr. 90/288 = ›Lost Art‹-ID 449635).
Meldung an die anwaltliche Vertretung der Nacherben von Ottmar Strauss.

Proaktive Recherche zu einem 1965 als ›Überweisung aus Staatsbesitz‹ aus dem Besitz/der Vermögenseinziehung von Hermann Göring (1893‒1946) an das BNM gekommenen Objekt aus der Kunsthandlung von Jacques Goudstikker (1897‒1940): Holzplastik: Wappenhaltender Löwe (Inv.-Nr. 65/151).
Meldung an die anwaltliche Vertretung der Nacherben von Jacques Goudstikker. Meldung bei der ›Lost Art‹-Datenbank der Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste (Magdeburg): ›Lost Art‹-ID 521940.

Proaktive Recherche zu einem 1961 als ›Überweisung aus Staatsbesitz‹ aus dem Besitz/der Vermögenseinziehung von Hermann Göring (1893‒1946) an das BNM gekommenen Objekt aus dem Besitz von Carl Jourdan (1858–1926) und dessen Tochter Saskia Jourdan (1913–1991):Holzplastik: Heiliger Martin (Inv.-Nr. 61/42.1–2).
Meldung bei der ›Lost Art‹-Datenbank der Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste (Magdeburg): ›Lost Art‹-ID 521967. Kontaktaufnahme mit den Nacherben von Carl und Saskia Jourdan ist erfolgt.

Bayerisches Nationalmuseum in Kooperation mit der Archäologischen Staatssammlung München und dem Nationalmuseum der Geschichte der Ukraine in Kiew:

Proaktive Recherche zu 11 archäologischen Objekten mit kyrillischen Inventarnummern aus der Sammlung von Wikentij Chwojka (1850‒1914) im Nationalmuseum der Geschichte der Ukraine in Kiew, die sich als Leihgabe des Bundesamtes für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen (BADV) in der Archäologischen Staatssammlung München befinden: Elf archäologische Objekte (E-Nr. 1975/13).
 

 

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung